Toile-de-Jouy

Toile-de-Jouy, die französische Romantik für Ihr Zuhause

„Leinen aus Jouy“ - so lautet die wörtliche Übersetzung für die filigran bedruckten Stoffe, wobei mit Jouy der kleine Ort Jouy-en-Josas in der Nähe des französischen Versailles gemeint ist. Dort nämlich stand im frühen 19. Jahrhundert die führende Tuchmanufaktur für Toile-de-Jouy Produkte. Ob als Material für elegante Bekleidung, Polstermöbel, edle Tapeten oder Dekostoffe wie Bettwäsche und Vorhänge - die detailreichen chinoisen Dessins erfreuen sich bis heute großer Beliebtheit, auch jenseits des reinen Stoffdrucks. So findet man längst auch wunderschöne Keramikvasen, Geschirr, Fliesen, Schuhe und vieles mehr im romantischen Toile-de-Jouy Look.

Typische Motive sind dabei Alltagsszenen mit Menschen im Stil des französischen Rokoko. Verliebte Paare, spielende Kinder, Männer und Frauen bei der Arbeit, bei Tanz und Spiel oder beim Musizieren sowie höfische Szenen sind nur einige der Momentaufnahmen, die mit feinen Linien und aufwändigen Details dargestellt werden. Die Protagonisten dieser Motive blicken den Betrachter dabei nicht an, sondern werden szenisch bei ihrer aktuellen Tätigkeit gezeigt. Dazwischen finden sich üppige Blumenranken, Bäume, Tiere und Teile architektonischer Elemente wie Brücken, Türmchen oder Brunnen. Aber auch Engelsdarstellungen – insbesondere antike Putten – sind häufig zu finden. Die einzelnen Darstellungen beschränken sich dabei in der Regel auf eine Farbe – meist Rot oder Blau – und schweben frei nebeneinander auf weißem Hintergrund, so dass bei vielen Dessins schon fast der Eindruck eines barocken Wimmelbildes entstehen kann. Auch wenn sich einzelne Szenen auf größeren Tüchern wiederholen, macht es doch den Reiz des Toile-de-Jouy aus, dass es hier unglaublich viel zu entdecken gibt.

Die Leichtigkeit und Lebensfreude, die viele der Motive bestimmt, trägt neben den feinen, floralen Verbindungselementen sicher zum romantischen Stil dieses Dessins bei. Die leicht surreale Gestaltung verleiht den Szenen zudem etwas Märchenhaftes. Da tanzen Jungen und Mädchen schon einmal auf einer Blumenranke oder sitzen auf einer von Liebesengeln gehaltenen Schaukel. Auch Größenverhältnisse werden bei den ansonsten durchaus mit realistischen Details dargestellten Bildern oft nicht ganz ernst genommen. Insbesondere Blüten oder symbolträchtige Tiere wie Schmetterlinge werden oft verhältnismäßig groß gezeigt.

 
Nach oben